Bereits im Februar wurden die diesjährigen WRO-Aufgaben veröffentlicht, worauf sich unser senior-Team sofort dran machte, eine realistische Strategie zurecht zu legen. Es galt einen Roboter zu bauen und zu programmieren, welcher eine dreiteilige Windturbine nach einem zufälligen Farbschema zusammenzubauen. Natürlich muss der Roboter die Farben selbst erkennen und dementsprechend reagieren, was die Aufgabe der Senioren sehr anspruchsvoll macht.
Da wir im Florentini aktuell keinen erfahren Programmierer haben, sind wir sehr froh, dass Lars Peder (1. Sek) aus dem Schulhaus Quader das Team mit Roy (1. Sek) und Severin (3. Real) komplettiert.
Nicht nur die Aufgaben, sondern auch die Regeln am WRO-Wettkampf sind sehr streng, in diesem Jahr noch strenger! Während des ganzen Tages ist es den Teilnehmern untersagt, mit den Coachs oder den Zuschauern auf irgend eine Art zu kommunizieren. Damit will sichergestellt werden, dass die Teams das Zusammenbauen des Roboters ohne Bilder und Hilfsmittel, das Programmieren und auch das Reagieren auf die erst heute veröffentlichte Zusatzaufgabe nur mit dem eigenen Know How und ohne Hilfe von Erwachsenen zustande bringen.
Unser Team kämpfte tapfer und konnte sich sogar im Verlaufe des Turniers durch einen taktisch klugen Strategiewechsel vorne einreihen und platzierte sich nach dem vierten Roboterlauf auf dem guten 3. Schlussrang!

 
 

11/26/16

Kantonsschule Chur wird FLL Champion 2016 der Region Chur

Nach einem sehr starken Robogame und einer soliden Leistung in den drei weiteren Disziplinen Forschung, Robodesign und Teamwork wird das Team Capricorns der Kantonsschule Chur vor den Elektronik Maschines Schiers (Evangelische Mittelschule Schiers) FLL Champion 2016 Chur. Flobotik UBS klassiert sich dank der innovativen Idee bei der Forschung (1. Rang, Pokal) und einer guten Punktzahl im Robodesign (2. Platz) und Teamwork auf dem dritten Platz und sichert sich so das Ticket für die Schweizermeisterschaften am 21. Januar 2017 in Brugg (AG).

 

06/05/16

WRO CH 2016 - Mega Legorobotik-Event

Der gestrige Megaevent in der Mehrzweckhalle von Aarburg mit über 150 Teilnehmern, deren Coachs, Eltern, Bekannten und Fans war ein sehr gelungener Wettkampf und für alle Teams eine spannende und lehrreiche Erfahrung.
Aus Flobotiksicht klappte jedoch einiges nicht nach Plan und Wunsch. Leider konnten wir kein Team ganz zuvorderst platzieren, wobei wir uns in der Kategorie Senior am meisten Chancen ausgerechnet hatten. In dieser Kategorie der 16-20jährigen hatten wir zwei sehr erfahrene und ein fleissiges, neues Team am Start. Die Tessiner waren jedoch klar stärker und belegten sogar alle drei Podestplätze.
Unsere Junioren waren vorallem dabei, um Wettkampferfahrung und Know How zu erweitern. Somit ist die Flobotik-Generation 3 bereit für die FLL 2016 :-)
Unser Flobotik mini - Team schlug sich wacker in der Kategorie Elementary der Zehn- bis Dreizehnjährigen.

05/31/16

Die Ausscheidung der World Robot Olympiad (WRO) steht vor der Tür!

Erneut steht ein nationaler Wettkampf an: Flobotik tritt nach dreimonatiger Vorbereitungszeit am kommenden Samstag, 4. Juni in Aarburg AG mit sechs Teams zur Schweizerausscheidung der World Robot Olympiad (WRO) an. Insgesamt werden drei Alterskategorien geführt: Bis 13 Jahre (Elementary), 13 bis 16 Jahre (Junior), 16 bis 19 Jahre (Senior). Es wird mit einem spannenden Wettbewerb mit insgesamt 61 Teams aus der ganzen Schweiz gerechnet!

Neben Flobotik mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Florentini und dem Schulhaus Montalin aus Chur ist auch die Academia-Engiadina mit drei weiteren Bündner Teams vertreten.

In diesem Jahr drehen sich die Aufgaben auf dem Spielfeld um das Thema Abfallentsorgung und Recycling. Am Wettkampfmorgen müssen die vollständig zerlegten Roboter ohne Anleitungen zusammengebaut und getestet werden. Darauf folgen vier Roboterläufe, wobei die beiden höchsten Punktzahlen gewertet werden.

In den letzten beiden Jahren gewann jeweils ein Team von Flobotik die Ausscheidung (2014 bei den Senioren und 2015 bei den Junioren) und qualifizierte sich damit für das Weltfinale 2014 in Sochi und im 2015 in Doha (die Südostschweiz und das Tagblatt haben berichtet).

Ob sich Flobotik erneut gegen die wachsende Konkurrenz behaupten kann, wird sich am Samstag zeigen….

Ein grosses Dankeschön geht an die UBS für ihre Unterstützung!

02/13/16

Flobotik am Schweizerfinale FLL in Lausanne

Seit der Qualifikation fürs Schweizerfinale im November 2015 arbeitete Flobotik 1 intensiv an der Forschungspräsentation und fürs RobotGame weiter. Die im Rahmen des Forschungsauftrags ausgearbeitete Plastiksacksammelstelle fand Anklang bei Politikern und Coop und Migros (https://prezi.com/_mqh6co5y1wc/flobotik/). Beim Roboter wurden drei von vier Runs komplett überarbeitet.
So konnte Flobotik 1 nach zahlreichen Überstunden gut vorbereitet am Freitag nach Lausanne reisen. Mit dabei unser Nachwuchsteam Flobotik NOVELIS. Sie nutzten die Gelegenheit und sammelten erste Eindrücke vom Niveau der 15 besten schweizer Lego Robotik Teams.
Zufrieden mit den Leistungen vom Morgen startete Flobotik mit einem guten ersten Lauf von 559 Punkten in die letzte Disziplin das RobotGame. Leider konnte dieses Resultat in den weiteren beiden Läufen nicht mehr verbessert werden. Dennoch platzierte sich Flobotik auf dem 5. Rang im RobotGame. Aufgrund der guten Leistungen im Teamwork und in der Forschung blieben die Erwartungen bis zum Schluss gross. Mit den Resultaten aus Teamwork (4. Platz), Forschungspräsentation (3. Platz) und RobotDesign (7. Platz) reichte es für den vierten Platz in der Gesamtwertung. Traurig, dass für die Reise ans Finale Zentraleuropa nach Ungarn nur ganz, ganz wenig fehlte….siehe Foto.

 
 

24 Stunden - vier herausfordernde Spielfelder

Der diesjährige 24h-Legoroboter-Wettkampf lockte erneut viele Teams aus der ganzen Schweiz in die Aula der Kantonsschule Chur, wo während 24 Stunden so viele Punkte wie möglich gesammelt werden.
Unsere Grossen coachten schon beim Einpacken und auch am Wettkampf unseren Nachwuchs, wobei auch sie von den älteren und erfahreren Teams viel lernen konnten.
Alle fünf Flobotik-Teams mit insgesamt 11 Schülerinnen und Schülern schlugen sich wacker und genossen den speziellen Anlass.

11/28/15

Flobotik ist FLL-Champion 2015 der Region Chur

Die Flobotiker haben gestern an der Regionalausscheidung der FLL 2015 allen den Meister gezeigt :-D
Flobotik 1 wurde FLL Champion und gewann die Gesamtwertung und qualifiziert sich somit fürs Schweizerfinale in Lausanne.
Unser Top-Team errang auch den Pokal für die beste Forschungspräsentation und durfte den Vortrag am Nachmittag vor dem gesamten Publikum in der Aula der PH GR nochmals aufführen.

Das RobotGame am Nachmittag wurde ebenfalls von Flobotik 1 gewonnen. (Diesen Pokal gewinnen wir zum ersten Mal!)

Flobotik Junior Novelis - beste Newcomer, drittbester Vortrag, 2. Platz im RobotGame!

Der Publikumsliebling war Flobotik Junior Novelis. Sie zeigten viele Emotionen und hatten viel Spass, denn ihnen gelang alles, was sie in den nur fünf Wochen vorbereitet hatten. Im Vortrag belegen sie den fantastischen 3. Platz!
Im RobotGame kam es durch sie sogar zur Sensation. Da sich die anderen Teams zu viel vornahmen und zu komplizierte Maschinen bauten, die unter Zeitdruck und mit Nervenflattern sehr fehleranfällig waren. Kamen unsere Junioren sogar ins Halbfinale und dann ins Finale gegen Flobotik 1 :-D.
Unsere Junioren nehmen dadurch verdient den Newcomer-Award nach Hause!

11/08/15

Flobotik im Finale der Top 16!

Heute durften nur die besten Teams nochmals antreten, was dem Flobotik-Abenteuer "WRO Weltfinale in Katar" die Krone aufsetzte!
Entgegen unseren Erwartungen galt wie gestern der Modus "best of three runs", wobei wir durch die Zuverlässigket unserers Roboters das K.o.-System bevorzugt hätten. Anscheindend wird nicht in jedem Jahr derselbe Final-Modus gewählt. So setzte Flobotik gleich im ersten Versuch erneut die Marke 130 Punkte. Etliche Top-Teams musst mit 0 Punkten auf die nächste Runde hoffen. Für Flobotik hiess es nun auch aufs Ganze zu gehen und die Roboter-Programmierung fürs Maximum anzupassen. Dafür mussten die beiden mikrigen 15 minütigen Testpausen genügen! In Run zwei und drei blieb das Wunder aber aus.
Die sehr gute Punktzahl von 130 Punkten aus Lauf eins reichte dennoch aus, um Flobotik (Switzerland) auf Rang 13 der Rangliste WRO 2015 in der Kategorie Junior zu verewigen!

11/07/15

Top 16 - Höchsterwartung erreicht!

Schon nach 15 min hatten einige  3er - Teams ihren Roboter zusammengebaut :-o bei uns dauerte es schon einiges länger, was die Nerven von Coach Marc Schegg arg herausforderten. Denn jetzt hat der eigentliche Wettkampf begonnen und die Coaches dürfen das Geschehen nur noch von der Tribüne aus mitverfolgen. Nachdem Marcel (Konstrukteur) und Alessandro (Programmierer) das Zusammenbauen ohne jegliche Anleitungen schafften, galt es die Roboter-Tests durchzuführen und den Roboter für die gerade bekannt gegebenen Spezialregeln einzustellen. Anstatt 130 Punkte kann nun ein Punktemaximum von 150 Punkten erreicht werden, wenn vier zusätzliche Blöcke am Rande der Base eingesammelt werden. Durch die grosse Anzahl Teams von 88 aus 42 verschiedenen Ländern war die Schlange an den Spieltischen dementsprechend gross und somit die Anzahl möglicher Test-Versuche auf dem Spielfeld recht klein. Grosse Anpassungen waren so kaum mehr möglich.
Nach der Bau- und Testphase wurden drei Roboterläufe ausgetragen, wobei die beste Punktzahl für den Finaleinzug der besten 16 Teams eintschieden. Die erste Runde musste unser Team schon nach 7s abbrechen, da ein Fehler seltener auftrat. Um so grösser war die Erleichterung als in der zweiten Runde 130 Punkte in einer guten Zeit erreicht wurden. Auch in der dritten Runde konnte der Flobotik-Roboter die eigentliche Aufgabe aber ohne die Zusatzpunkte erneut bestätigen und seine Zuverlässigkeit demonstrieren. Die Spitzenteams erreichten die Maximalpunktzahl in extrem guten Zeiten. Dank den sehr guten 130 Punkten platzierte sich Flobotik auf dem sensationellen 11. Platz in der Qualifiaktionsrunde! Eine sehr gute Platzierung, wenn man bedenkt, dass Flobotik erst seit zwei Jahren exisitert und jetzt schon auf Weltniveau mitmischt :-)

Freitag: "Heute ging es los, wir konnten endlich die riesige Wettkampfarena "al shaqab" betreten. Den ganzen Tag hindurch wurde an den Feineinstellungen des Roboters gearbeitet. Mit dem Ergebnis nach 10 Stunden Arbeit sind wir zufrieden. Unser Roboter funktioniert unter den neuen Bedingungen zuverlässig. Nun hoffen wir, dass auch morgen mit der zusätzlichen Spezialregel alles klappt

11/06/15

Flobotik-Roboter läuft....

Heute durften die Teilnehmer zum ersten Mal in die Wettkampfhalle, um den Roboter den lokalen Bedingungen anzupassen.
Flobotik meldet, dass sie nach 10-stündiger Arbeit zufrieden ins Hotel zurückgekehrt sind. Die Programmierung und der Roboter sind an das Doha-Klima angepasst. Heute Abend zerlegen sie den Roboter noch vollständig.....

Morgen gilt es: Hopp Schwiiz!

11/03/15

Video kurz vor der Abreise....

11/02/15

Die UBS finanziert Flobotik die Teilnahme am Weltfinale der World Robot Olympiad.

Morgen fliegt unsere Flobotik-Delegation nach Doha ab, wird sich dort einrichten und am Freitag den Roboter und die Programmierung den Begebenheiten der Wettkampfhalle anpassen (Lichtverhältnisse, Farbplättchen, Matte,…). Am Abend wird der Roboter dann vollständig zerlegt, um am Samstag nach dem Startsignal ohne Anleitungen und Beschreibungen innerhalb von 2,5 h wieder zusammengebaut zu werden. Anschliessend werden drei Roboterläufe mit unterschiedlicher Verteilung der Farben und Blöcke auf dem Spielfeld ausgetragen. Die 16 besten Teams qualifizieren sich dann für das Finale am Sonntag, wo der Sieger mittels K.O. – System ermittelt wird.

 

Der Roboter und seine Programmierung wurden in der Zwischenzeit noch besser und schneller. Er holt nun bei jeder Fahrt die Maximalpunktzahl! Dies werden die starken Asiaten jedoch ebenfalls schaffen. Somit ist das Tempo das Finalkriterium. Wir sind sehr gespannt, wie sich das Flobotik-Team gegen die sehr starken Asiaten schlagen wird….

10/26/15

Flobotik ist bereit für Katar - der Roboter läuft wie ein Schweizer Uhrwerk ;-)

Die Herbsferien brachten den Durchbruch!

Ende September nahmen die Organisatoren der WRO eine Regeländerung vor, was auch uns zu einem Neustart zwang :-( Obwohl 2 min zum Lösen der Aufgaben zur Verfügung stehen, schaffte es unser Roboter vor der Regelanpassung sogar unter 40 s. Wir waren eigentlich sehr gut auf Kurs.....

Kurze Erklärung: Schatzsuche ist das diesjährige WRO-Thema. Auch in der Junior Kategorie muss sich der Roboter mittels einer "Schatzkarte" auf die Suche nach Schätzen (5 Legosteine) begeben. Der Roboter soll sich mit Farbcodes in einem 4x4 Gitter zurrechtfinden und so die Schätze finden, ohne einen "giftigen Block" mitzunehmen. Natürlich liegen die Schätze, wie auch die schlechten Klötze bei jeder Runde an einem anderen Ort.

Wir, und anscheinend noch andere Teams, entschieden sich 240 Programme zu den verschiedenen Lagen der giftigen Blöcke (2 Stück: 15x16 Varianten) zu schreiben. So konnte der Roboter einfach den Linien nachfahren und alle guten Blöcke "fressen" und das in jedem Fall unter 40 Sekunden.

Da wohl auch in Youtube einige Videos mit dieser Taktik auftauchten, entschied man sich, die Regel so anzupassen, dass der Roboter die Schätze genau in der von den Farben angegebenen Reihenfolge einzusammeln hat. Andernfalls hätte ein Team mit dieser Strategie gewonnen, ohne sich an den Farben zu orientieren.

Marcel und Alessandro gaben vor und während den Herbstferien Vollgas, um das Programm der neuen Situation anzupassen und den Roboter zu modifizieren. Zum Glück waren nur wenige Änderungen am Roboter nötig :-)

Seit einigen Tagen sammelt der Flobotik-Roboter die Schätze mit hoher Zuverlässigkeit ein. Die beiden sind nun dran das Tempo zu erhöhen. Die Zeiten liegen im Moment zwischen 54 und 90 s, je nach Entfernung der ausgelegten Schätze.

Ein zweieinhalb Wochen startet das Katar-Abenteuer!

Aarburg, 30. Mai 2015

Die Schweizerausscheidung der RoboterOlympiade (WRO) fand in diesem Jahr mit 24 Teams aus der ganzen Schweiz in Aarburg statt. Die grössere Konkurrenz in diesem Jahr konnte das Flobotik-Team nicht abhalten, erneut zuoberst aufs Podest zu steigen. Nach einem spannenden Legorobotertag mit Roboterzusammenbau, Test- und Korrekturphasen und mutigen Strategieanpassungen setzte sich Flobotik 1 mit Marcel und Alessandro in einem spannenden Finalduell gegen das Team avaloq idurch. Somit ist Flobotik erneut fürs Weltfinale qualifiziert. Wenn Sponsoren gefunden werden, treten Alessandro und Marcel im November in Doha (Katar) gegen die starken Asiaten an.
Genügt die Erfahrung und das Know How von Flobotik, so dass endlich wieder einmal ein europäisches Team das Final erreicht? ;-)


Flobotik 2 mit Luca und Milos verpassten ganz knapp das Finale und belegten den 5. Schlussrang.

Weitere Fotos: https://www.facebook.com/WRO.Switzerland

WRO Schweiz: http://www.worldrobotolympiad.ch/